Mein Diamant

Mein “Diamant” mit MAW-Motor

21.06.2019

Im April 2019 habe ich, der Verkehrssicherheit wegen, meine Bremsen vorn und Hinten überholen müssen.
Die Naben vorn und hinten mussten getauscht werden. Die Hintere war innen ausgerieben, normal bei dem Alter und der Fahrzeugmasse.
Vorn ist nun eine Trommelbremse eingespeicht.
Diese ist zwar auch aus den 1930ern, aber hat ein Vielfaches an Wirkungsgrad als eine Stempelbremse und werksneu nachgefertigte
Bremsbacken.
Für Veranstaltungen kann der Diamant nun auch mit Petroleumlicht vorn ausgestattet werden.
Aktuelle Fotos etwas später.

25.02.2013

Die Aufbaugeschichte

modell_diamant_rahmen

Mit diesem rostigen “Diamant”-Rahmen, gefunden beim Oldtimerbasar Neuruppin begann 2002 der Aufbau.
Ansich war der Rahmen vollkommen Schrott. Motor auch. Aber ich hab es gewagt, alles wieder gangbar zu machen. Die Rahmennummer sagte mir, das es ein ziemlich altes Modell aus 1920ern war. Nach einer Bauzeit von 1,5 Jahre war er am 24.09.2004, mit Motor MAW A5-2, wieder fahrbereit.

Daten
– 28er “Diamant” Herrenradrahmen Bj. vor 1950
– Lackierung schwarz mit Baumarktfarbe (gestrichen mit Feinhaar)
– Linierung weiß, nicht original, aber mit Feinhaar nachgestrichen
– Motor MAW A5-2 Bj. 1954, 2003 komplett überholt, verstärkte Kupplungsfeder, neue Zündspule
– Beleuchtung vorn Blechlicht “Diamon” ca 30er Jahre, mit Fern und Flächenlicht Dynamo oder Batterie
– Beleuchtung hinten Blechlicht etwa Ende 1940er Jahre
– Dynamo 1928
– Werkzeugtasche Leder braun 1920er Jahre
– Lenker ist ein alter NSU
– Gasgriff original MAW
– Leutwerk “Zweiklang” 30er Jahre
– Deko-Hebel von MZ 1950er
– Bremse vorn Stempelbremse “Kackeschieber”

modell_diamant1modell_diamant

modell_diamant2 modell_diamant_motor

modell_diamant_lenk modell_diamant_licht